Webdesign Webhosting Domains CMS

ToxicStudios Internetagentur

Fahren Fahrschule Fahrerlaubnis Lernen Lesen Sprachen

19.03.2010 - ToxicStudios Webdesign & Webhosting

Reise nach Liliput - Zweites Kapitel 3

Bergmensch Quinbus Flestrin, Flessen Frelock und Marsi Frelock

Dies Verzeichnis übersetzte ich nachher ins Englische, und es lautet Wort für Wort folgendermaßen:
Erstens: In der rechten Tasche des großen Bergmenschen (so übersetzte ich die Worte Quinbus Flestrin) fanden wir nach der genauesten Untersuchung nur ein großes Stück rauhen Tuches, breit genug, einen Fußteppich für Euer Majestät erstes Staatszimmer zu bilden. In der linken Tasche sahen wir eine große silberne Kiste mit einem Deckel von demselben Metall, welchen wir, die Visitatoren, nicht aufheben konnten. Wir baten deshalb, die Kiste zu öffnen; einer von uns trat hinein und geriet bis an die Mitte des Beines in eine Art Staub, der uns ins Gesicht flog und uns beide heftig und mehreremal niesen ließ. In seiner rechten Westentasche fanden wir ein ungeheures Bündel weißer und dünner Substanz, die übereinandergelegt ungefähr die Dicke von drei Menschen betrug. Sie war mit einem starken Tau umwunden und mit schwarzen Figuren bemalt. Nach unserer untertänigsten Meinung bestehen diese in Buchstaben, von denen jeder halb so groß ist wie die Fläche unserer Hand. In der linken Westentasche befand sich eine Art Maschine, von deren Rücken zwanzig lange Pfähle sich ausdehnten, denen ähnlich die Palisaden vor dem Palaste Eurer Majestät bilden. Hiermit kämmt sich der Bergmensch, wie wir vermuten, seine Haare. Wir haben ihn nämlich nicht immer mit Fragen belästigt, weil wir es sehr schwierig fanden, uns einander verständlich zu machen. In der großen Tasche rechts an seiner Mittelkleidung (so übersetze ich das Wort Pan-fu-to, womit sie meine Beinkleider bezeichneten) sahen wir einen hohlen Pfeiler aus Eisen von einer Mannslänge, mit einem starken Stück Zimmerholz von noch größerem Umfange als der Pfeiler. Auf einer Seite des Pfeilers ragten große Eisenstücke in sonderbaren Figuren hervor, die wir nicht zu erklären vermögen. In der linken Tasche befand sich eine Maschine derselben Art. In der kleinen Tasche rechts waren mehrere runde und flache Stücke von weißem und rotem Metall; einige weiße, wie es schien, aus Silber bestehend, waren so groß, daß ich und mein Kamerad sie kaum in die Höhe heben konnten. In der linken Tasche waren zwei Pfeiler von unregelmäßiger Gestalt. Wir konnten nicht ohne Schwierigkeit bis auf ihren Gipfel reichen, als wir auf dem Boden der Tasche standen. Einer davon war bedeckt
und schien aus einem Stück verfertigt zu sein, an dem obern Ende des anderen befand sich aber eine weiße runde Substanz, zweimal so dick wie unsere Köpfe. In jedem war eine wundersame Stahlfläche eingelassen, die wir ihn durch unseren Befehl zu öffnen zwangen; wir befürchteten nämlich, dieses könnten gefährliche Maschinen sein. Er nahm die Stahlflächen aus ihrem ihrem Gehäuse und sagte uns, in seinem Lande sei es Sitte, sich sich mit der einen zu rasieren und mit der anderen die Fleischspeisen zu zerschneiden. In zwei Taschen konnten wir nicht eindringen; er nannte diese seine kleineren Behälter; sie bestanden in zwei breiten Schlitzen an dem obern Teile seines Mittelkleides, die aber durch die Spannung seines Leibes eng geschlossen waren. Aus dem rechten Behälter hing eine dicke, silberne Kette mit einer wunderbaren Maschine am Ende. Wir befahlen ihm, sie herauszuziehen, was auch immer sich dort befinden möge. Sie bestand aus einer Kugel, zur Hälfte von Silber, zur Hälfte von einem anderen durchsichtigen Metall. An der durchsichtigen Seite sahen wir mehrere sonderbare kreisförmige Figuren und glaubten, diese berühren zu können, bis unsere Finger durch die helle Substanz aufgehalten wurden. Als er die Maschine an unsere Ohren hielt, machte sie ein fortwährendes, dem einer Wassermühle ähnliches Geräusch: Wie wir vermuten, ist das entweder ein unbekanntes Tier oder der Gott, den er verehrt. Wir sind aber zu der letzteren letzteren Meinung geneigter, weil er uns versicherte (wenn wir ihn nämlich recht verstanden haben, denn er ist noch immer nicht imstande, sich richtig auszudrücken), er tue selten etwas, ohne jenes Ding um Rat zu fragen. Er nannte es sein Orakel und sagte, es bezeichne die Zeit jeder Handlung seines Lebens. Aus der linken Tasche zog er ein Netz heraus, groß genug, um einem Fischer bei seinem Geschäft zu dienen; er verstand es jedoch, dieses wie einen Geldbeutel zu öffnen und zu schließen, und es versah ihm wirklich die Dienste eines solchen. Wir fanden darin darin mehrere massive Stücke gelben Metalls, die von ungeheurem Wert sein müssen, wenn sie wirklich aus Gold verfertigt sind.

Nachdem wir so auf Befehl Eurer Majestät mit Sorgfalt seine Taschen durchsucht hatten, bemerkten wir einen Gürtel um seinen Leib, aus der Haut eines wunderbaren Tieres verfertigt, an dem links links ein Degen von fünffacher Mannslänge herabhing, rechts ein in zwei Zellen abgeteilter Sack oder Beutel; jede Zelle Zelle kann ungefähr zwei Untertanen Eurer Majestät aufnehmen. In einer dieser Zellen befanden sich Kugeln oder Bälle von sehr schwerem Metall von der Dicke unserer Köpfe, die eine sehr starke Hand zum Aufheben erforderten; die andere Hälfte enthielt einen Haufen schwarzer Körner von keinem großen Umfang oder Gewicht, denn wir konnten ungefähr fünfzig auf unserer Handfläche halten.

Dies ist ein genaues Verzeichnis aller Dinge, die wir an dem Leibe des Bergmenschen gefunden haben, der uns mit vieler Höflichkeit behandelte und der geziemende Achtung vor dem Auftrage Eurer Majestät bewies. Unterschrieben und besiegelt am vierten Tage des neunundachtzigsten Monats der glücklichen Regierung Eurer Majestät

weiter =>

 

WebHosting News

Individuell und effektiv Arabisch lernen.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Durchführung und Ablauf des individuellen Arabisch-Einzelunterrichts an unserer Sprachschule in Berlin-Charlottenburg, Kurfürstendamm 182, und Berlin-Mitte, Seestr. 44, oder beim Teilnehmer vor Ort in Berlin, Potsdam und Umgebung: Vereinbarung einer flexiblen, bedarfsgerechten Stundenzahl für den individuellen Arabischkurs, z.B. 10, 20, 30 oder 50 Stunden, wobei die einzelnen Unterrichtstermine dann zwischen dem Teilnehmer und der Lehrkraft von Woche zu Woche flexibel abgestimmt werden können - so wie es für den Teilnehmer günstig ist. Die vereinbarten Unterrichtseinheiten können dann über einen Zeitraum von maximal 12 Monaten verteilt werden, jedoch auch in wesentlich kürzerer Zeit in Anspruch genommen werden, z.B. innerhalb weniger Wochen oder Monate; auch Arabisch-Intensivkurse sind im Rahmen des Arabisch-Einzelunterrichts möglich mit kurzer Lehrgangsdauer und hoher Stundenzahl entsprechend den Bedürfnissen des Teilnehmers. Der Teilnehmer bestimmt die Dauer des individuellen Arabisch-Sprachtrainings selbst, wobei Unterbrechungen des Unterrichts jederzeit problemlos möglich sind, z.B. bei Urlaub, Dienstreisen oder Krankheit des Teilnehmers. Bei Bedarf kann der Teilnehmer den individuellen Arabischkurs jederzeit verlängern und eine flexible Anzahl weiterer Unterrichtseinheiten zu gleichen oder noch günstigeren Konditionen nachbuchen. Der Arabisch-Einzelunterricht kann an unserer Berliner Sprachschule jederzeit kurzfristig organisiert werden und in der Regel schon wenige Tage nach der Anmeldung zum Unterricht beginnen. Der Arabischunterricht kann an jedem Wochentag, einschließlich samstags, in der Zeit von 7.00 Uhr bis 22.00 Uhr stattfinden. […]

Read more…

Crashkurse und Intensivkurse an unseren Sprachschulen in Dresden und ganz Sachsen.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Diese Sprachkurse sind Intensivkurse, die an unseren Sprachschulen 10 - 40 Unterrichtsstunden pro Woche umfassen. Intensivkurse sind vor allem für Teilnehmer zu empfehlen, die nach Beendigung der Sprachkurse ihre erworbenen Fremdsprachenkenntnisse sehr häufig anwenden, z.B. während eines bevorstehenden Auslandsaufenthaltes oder der beruflichen Tätigkeit. Crashkurse können an unseren Sprachschulen im individuellen Einzelunterricht sowie im Individualunterricht für kleine Gruppen (auch Firmenkurse) in nahezu jeder Sprache kurzfristig organisiert werden, z.B. im Englischunterricht, Spanischunterricht, Italienischunterricht, Russischunterricht, Arabischunterricht. Crash-Kurse können an unseren Sprachschulen allgemeinsprachlich (Alltagsthemen) oder fachspezifisch (z.B. Business English oder Fachsprache auf einem anderen Gebiet) ausgerichtet sein und auf allen Stufen durchgeführt werden. […]

Read more…

Vorteile der individuellen Einzelnachhilfe gegenüber dem Nachhilfeunterricht in der Gruppe.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Die Einzelnachhilfe kann jederzeit - ohne lange Wartezeiten - kurzfristig beginnen (schon ca. eine Woche nach der Anmeldung zum Nachhilfeunterricht). Bei der Einzelnachhilfe besteht keine zeitliche Vertragsbindung, sondern es wird nur eine bestimmte, bedarfsabhängige Zahl von Nachhilfestunden vereinbart. Die einzelnen Termine für den Nachhilfeunterricht können zwischen der Lehrkraft und dem Schüler bzw. seinen Eltern ganz individuell und flexibel vereinbart werden, wobei die Einzel-Nachhilfe auch am Wochenende und in den Schulferien durchgeführt werden kann, d.h. Unterricht mit völlig flexibler Zeiteinteilung für den Schüler. Bei der Einzelnachhilfe in Fremdsprachen, z.B. Englisch-Nachhilfe oder Französisch-Nachhilfe, kann die mündliche Kommunikation wesentlich effektiver trainiert werden als bei der Nachhilfe in einer Gruppe. […]

Read more…

Einzeltraining, Sprachkurse wie Firmenseminare in Berlin-Wedding.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Schwerpunktthemen der Sprachkurse für Mittelstufe (Aufbaukurse) an der Sprachschule: Nutzung der Zeitformen bei Tempus sowie Zeit, Bildung zusammengesetzter Sätze (Haupt- ebenso wie Nebensätze), Indienstnahme von Präpositionen in örtlicher und zeitlicher Wichtigkeit, Adjektiven sowie Adverbien, Vergleiche usw.; eigene Stadt, Deutschland (landeskundliche Informationen wie Geschichte), Landeskunde des Ziellandes (z.B. Nationalstaat, USA, Spanien, Frankreich ...) - Geschäftsstelle von Kenntnissen unter Gebrauch von die Posse, Hochkultur, Ökonomie wie Vorschriften des Ziellandes, eigene berufliche Tätigkeit bzw. Bildung / Studium, Berufsbezeichnungen, aktuelle Tagesthemen, Erklärung von Fotos, Gebrauchsgegenständen wie Situationen, Gebäude wie Institutionen mit ihren Eigenschaften, Freizeitmöglichkeiten, touristische Aktivitäten, Layout von Reisen wie Ausflügen (Reisebüro), Leibesübungen, Naturphänomen, Persönlichkeit, Gebiete, Arztbesuch, Gliedmaßen, Krankheiten wie körperliche Leiden, medizinische Erörterung, Spital, Unfall, Unternehmen, Personenbeschreibungen (Aussehen, Textilien, Handlungsweise etc.), persönlichen Zukunftspläne, Zerdrücken der persönlichen Gutachten (Zustimmung ebenso wie Ablehnung), Vorlegen von Ratschlägen, Reden von Lob, Beurteilung, Fühlen wie auch Vorlieben, Phrasieren von Glückwünschen wie auch Komplimenten, Sagen von Ratschlägen, Untersagt ebenso wie Verpflichtungen, höfliche Erbetteln ebenso wie höfliche Einspruch; Reifung von Fähigkeiten im freien Kommunizieren sowie verstehenden Man erzählt sich, dass, Reinziehen, Verstand annehmen, Aufnotieren sowie Kompilieren mittelschwerer Texte zu diversen Themen. […]

Read more…

Kompakte, fünfwöchige Intensivkurse für Anfänger (A1) und untere Mittelstufe (A2/B1).

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Deutsch-Gruppenunterricht für Anfänger als Deutsch-Grundkurse sowie für Teilnehmer mit geringen bzw. verschütteten Vorkenntnissen als Deutsch-Aufbaukurse. Sowohl unsere Deutsch-Grundkurse als auch unsere Deutsch-Aufbaukurse werden als kompakte, fünfwöchige Intensivkurse mit insgesamt 60 Unterrichtseinheiten (60 x 45 Minuten) durchgeführt. Der Deutschunterricht findet jeweils dreimal wöchentlich statt mit 4 Unterrichtseinheiten (4 x 45 Minuten) pro Tag. Die Dozenten unserer Sprachschule lehren nicht nur die Sprache des Ziellandes, sondern vermitteln in unseren Sprachkursen auch auf lebendige Weise Landeskunde, interkulturelle Erfahrungen und die Freude an der Beschäftigung mit einer Fremdsprache. Die Lernatmospäre in unseren Sprachkursen ist geprägt von Toleranz, Weltoffenheit und intensiver Kommunikation. […]

Read more…

Umgangssprache / Alltagssprache und Fachsprache / Berufssprache.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Die sichere Beherrschung der Grundlagen der Umgangssprache in einer Fremdsprache bildet die Basis für eine fachsprachliche Ausrichtung der Sprachkurse. Daher vermitteln wir an unseren Sprachschulen zunächst solide allgemeinsprachliche Grundlagen (Alltagskompetenz), bevor wir zur Vermittlung der Fachsprache (z.B. Wirtschaftsenglisch / Business English / technisches Englisch, medizinisches Englisch, naturwissenschaftliches Englisch) übergehen. Daher konzentrieren sich unsere Sprachkurse in der Anfangsphase auf die systematische Vermittlung von Grammatik (z.B. Satzbau, Zeitformen, Präpositionen) und Vokabular zu den wichtigsten Alltagsthemen. Die vermittelten Sprachkenntnisse werden in vielfältigen Übungen in Wort und Schrift angewendet und vertieft. Parallel dazu werden wesentliche Fertigkeiten im freien Sprechen, verstehenden Hören, Reagieren, Lesen und Schreiben trainiert und entwickelt. Auf diese Weise erwerben die Lernenden an unseren Sprachschulen zunächst die Alltagskompetenz in der Fremdsprache, welche die Basis für einen weiterführenden fachsprachlichen Unterricht bildet. […]

Read more…

Das war aber vorerst auch alles.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Ich hatte gehofft, sie würden ihm eine oder zwei von seinen verdammt schweren Ketten abnehmen oder ihm Fleisch und Gemüse zu seinem Brot und Wasser erlauben, daran aber schienen sie nicht zu denken und ich wollte mich lieber nicht dreinmischen, nahm mir aber fest vor, Tante Sally bei nächster Gelegenheit von des Doktors Erzählung zu sagen. Bei nächster Gelegenheit, das heißt, wenn ich erst die bösen Klippen umschifft hätte, die in meinem Wege lagen. Mit den Klippen meine ich nämlich die Aufklärungen, die ich Tante Sally zu geben haben würde über Toms Wunde - woher, wieso und warum? Vielleicht war er der einzige, welcher dachte, daß Zdenko an der zerstörten Freude gestorben sei, wenngleich er selbst es am wenigsten verstehen konnte. Denn der Fanatiker wollte ein verarmtes und entsagendes Heer hinter sich, weil er wußte, daß es keine wildere Waffe giebt, als die Verzweiflung. Ernst und hoch, die Arme auf der Brust verschränkt, stand er da und hatte nur das blasse harte Gesicht, wie sinnend, gesenkt. Weit verbreitet war das Waldensertum in der Diözese Passau, die das ganze östliche Bayern und das nördliche Österreich (von Böhmen bis Steiermark) umfaßte. Auf dem Wege hatte ich mich bei jedem Schritte umgedreht. Und sein Gesetz fand Anhänger auch in diesem weichen, slavischen Volke, welches mit den Schätzen seines Gemütes sich selbst verliert und verleugnet. Denn genau hundert Jahre waren seit dem letzten römischen Bürgerkrieg, seit der Besiegung Mark Antons vergangen. Die Legionen machten jetzt den Krieg; es waren die batavischen, und sie wollten gern einmal Rom nehmen. Ich spreche nicht von den Realisten; Realisten schreiben keine Romanzen-Cyclen; aber ich denke an die grossen Stilisten unter den Dichtern der Neuzeit. Dann kam eine Sorglosigkeit über ihn, die ihn von allen Ketten löste, die vordem beengend und einschnürend von seinen Schultern niederhingen. Ein süßes Müdigkeitsgefühl streckte zunächst seine Glieder auf die Kissen des reinlichen Bettes hin. Der Tag war warm und neblig; der Schnee schmolz beinahe. Frei von aller Erdenschwere schwebte er lächelnd in einem Wolkenschaum und sah auf Ebenen, Kirchtürme und Bergesgipfel hinab. Und wie werde ich selbst zum ersten Mal im Leben arbeiten? Ebenich war dessen sicher, daß er in einen Hügel von Rosenblättern hineinfallen werde. […]

Read more…

Struppige Wachholderbüsche.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Erquickend kraftvoll duften eure Nadeln, Dazu der violette Thymian, Die struppigen Wachholderbüsche, Die knabengleich bei Hochgewachsenen stehen. Es ist so still, ich höre meinen Atem; Ein kleiner Vogel nur schlüpft ziepend im Geäst, Auf zarter Birke zirpt die Grille leise, Und wenn der Wind sich sanft erhebt, Durchwallt ein hauchend Sausen die Versammlung, Und alle Kiefernhäupter nicken, In würdevoller Eintracht sinnend. Selig ist der Einsichtsvolle, welcher schaut, und der Dürstende, der aus diesem leuchtenden Springquell trinkt. Nein! Wie wird so heiß aus dem Weg das Gedränge! die moderne Welt kommt hier zu Esel herauf. Selig der Mensch, der die Wahrheit anerkennt und mit Eifer der Sache seines Herrn, des Machtvollen, des Allmächtigen, zu dienen strebt. Solange die Nachtigall mit viel Lebhaftigkeit singt ward mir dieses auf dem Schlosse meines Oheims anschaulich. Ein Wort! ein Wort nur! nur nicht stumm ertragen! Ich hatte vieles von Kunst geh?rt und gelesen; Philo selbst war ein gro?er Liebhaber von Gem?lden und hatte eine sch?ne Sammlung; auch ich selbst hatte viel gezeichnet; aber teils war ich zu sehr mit meinen Empfindungen beschäftigt und trachtete nur, das eine, was not ist, erst recht ins reine zu bringen, teils schienen doch alle die Sachen, die ich gesehen hatte, mich wie die ?brigen weltlichen Dinge zu zerstreuen. Aber nur den Mond bei der Wolke ich fand. Die Lerchen singen überall, Die Amsel schlägt im Wald! Er liebet sie, sie ihn, dies macht den Heirat-Schluß. Nun war ich zum erstenmal durch etwas äußerliches auf mich selbst zurückgeführt, und ich lernte den Unterschied zwischen dem nat?rlichen, vortrefflichen Gesang der Nachtigall und einem vierstimmigen Halleluja aus gefühlvollen Menschenkehlen zu meiner größten Verwunderung erst kennen. Der Streit der Erben (Geister, Teufel, Riesen, Zwerge, Menschen) um Wunschdinge, welche dann der von den Streitenden erwählte Schiedsrichter sich aneignet, kömmt oft in den Märchen des Morgen- und Abendlandes vor. Neu war der Westbau mit der Thronanlage, der große Nachfolge finden sollte. Denn zwischen dem Glauben des Ostens und dem Glauben des Westens gähnt noch immer die alte theologische Kluft. Die Zahl der Wunschdinge ist häufig drei, und darunter befinden sich sehr oft ein Paar Schuhe oder Stiefeln und ein Hut oder eine Mütze. […]

Read more…

Marketing News
x